Abgeschlossene Projekte

2018

Materialstudie Onnens-Le Motti (VD)
Organisation des jährilichen Treffens und Symposium “The Architectural Work of Le Corbusier, an Outstanding Contribution to the Modern Movement”

2017

La grande traversée. Zur Entdeckung der Pfahlbauten im lac d’Aiguebelette (Frankreich)
Europäische Denkmaltage 2017: Denkmal und Macht
Consulting für UNESCO “Workshop on Cultural Sites’ Management in Palestine” in Amman (Jordanien)
Consulting für UNESCO “Reviewing the Management Plan of the Senegambian Stone cercles” in Dakar (Senegal)
23. Jahresversammlung der EAA in Maastricht vom 30. August bis 3. September 2017
•  Publikation der Tagung “Landschaft, Archäologie und Tourismus”
• Workshop zur präventiven Archäologie im Emirat Sharjah
Mise en place des plan de gestion pour la nomination au patrimoine mondial de l’UNESCO de Sharjah, the Gateway to the Trucial States

2016

UNESCO-Welterbetage Pfahlbauten: Archäologischer Postenlauf am Bielersee
Organisation der dritte Tagung zu Archäologie und Tourismus: Landschaft Archäologie und Tourismus
Archäologische Archive
Découvrir le passé de la ville dans le quotidien
Organisation der European Heads of Heritage Forum in Bern

2015

• Untersuchung der eisenzeitlichen Spinnwirtel
Internationale Regatta von prähistorischen Einbäume in Biel 2015
Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Ancient City of Qalhat» in Oman
Publikation der Tagung “Badekultur – Touristisches Erbe und Kulturhistorisches Potential”
Site du mois – Découvrez le patrimoine suisse inconnu au gré des saisons

2014

Syrisches Kulturerbe und SHIRIN
Expertise für das Bundesamt für Kultur
Beratung bei der Implementierung von Smartphone-Anwendungen in Algier, Algerien
Organisation des « Einbaum-Festes mit Regatta in der Bielerseebucht»
Organisation der Jahresversammlung der ICAHM in Jishou (China) : Universal Standards for Archaeological Heritage Management
Organisation der zweiten Tagung zu Archäologie und Tourismus: « Badekultur – Touristisches Erbe und kulturhistorisches Potential »
Wettbewerb « tête-à-tête: Alle verschieden – trotzdem gleich»
Helbling Argentina

2013

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Okinoshima Island and related sites in the Munakata Region» in Japan
Mitarbeit bei der Publikation der Resultate der ersten nationalen Tagung zu Archäologie und Tourismus
Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Sado Island Gold and Silver Mines» in Japon
Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Micronesian Stone Heritage » in Micronesien

2012

Ausstellungskonzept für das Lapidarium von Saint-Ursanne (JU)
Beratung für das Ägyptologische Seminar der Universität Basel
Wettbewerb « tête-à-tête 2011-2012 »
Organisation einer Tagung zu Archäologie und Tourismus in 2012
Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Archaeological Sites in Hokkaidô, Northern Tôhoku, and other regions» in Japan

2011

UNESCO Pfahlbauten
Analyse der Gesetzgebung für die Archäologie im Kanton Waadt (VD)
Website Leiden University – Faculty of Archaeology

2018

Materialstudie Onnens-Le Motti (VD)

Untersuchung der Keramik- und der Metallfunde aus der älteren Eisenzeit der Fundstelle Onnens-Le Motti (VD) für eine Publikation. Eine Chrono-typologie der Keramik und Metallfunde im regionalen Vergleichen wird erstellt. Die Funde werden gleichzeitig mit den Befunden in Zusammenhang gestellt.

Back To Top

Organisation des jährilichen Treffens und Symposium “The Architectural Work of Le Corbusier, an Outstanding Contribution to the Modern Movement”

Das Bundesamt für Kultur hat ArchäoConcept mit der Organisation der Ständigen Konferenz der Verantworrtlichen für das Welterbe-Management der “The Architectural Work of Le Corbusier, an Outstanding Contribution to the Modern Movement” und einem öffentlichen Symposium in Genf vom 18. bis 19. September 2018 beauftragt. Im Mittelpunkt der Vorträge standen die Architekturwerke von Le Corbusier, Victor Horta, Antoni Gaudi, Frank Lloyd Wright und Joze Plecnik. Es folgte eine öffentliche Debatte. Die Teilnehmer der permanenten Konferenz konnten das Maison Clarté in Genf und die Villa “Le Lac” in Corseaux sur Vevey besuchen.

Back To Top

2017

La grande traversée. Zur Entdeckung der Pfahlbauten im lac d’Aiguebelette (Frankreich)

Um die Pfahlbauten des See von Aiguebelette aufzuwerten, wurde vom 15. bis 17. September 2017 drei Entdeckungstage une eine prähistorische Einbaumregatta organisiert. Jeder kann somit in spielerischer Weise die Urgeschichte der Region kennenlernen. Die Regatta von Aiguebelete wird das dritte internationale Rennen nach die Regattas von Biel (Schweiz) in 2015 und Attersee (Österreich) 2016. Das Renenn war von der Communauté de communes der See von Aiguebelette organisiert und vom Conseil départemental de Savoie, Savoie Mont Blanc Tourisme, der Fosrchungslabor EDYTEM der Universität Savoyen, vom DRAC Auvergne-Rhône-Alpes, vom Neuen Museum Biel und ArchaeoConcept unterstützt.

Back To Top

Europäische Denkmaltage 2017: Denkmal und Macht

Das Schweizer Mittelland war vom 8. bis zum 6. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung von Bewohnern der sogenannten Hallstatt-kultur besiedelt. Sie haben für ihren Toten monumentale Fürstengräber gebaut. Diese Gräber bewahrten nicht nur den Körper der verstorbenen Persönlichkeiten, sondern auch prachtvollen Beigaben wie vierräderige Wagen, Trinkgefässe aus Italien und reichen, oft goldigen Schmuck für die Reise ins Totenreich. Wir haebn die Besucher zu einem Besuch der Grabstätten Ins-Schaltenrain im Berner Seeland eigeladen. Sie haben dort erfahren wie die hallstattzeitliche Bevölkerung ihren Wohlstand dank ihren Handelsbeziehungen mit den Völkern des Mittelmeeres erlangte.

Back To Top

Consultation pour UNESCO “Workshop on Cultural Sites’ Management in Palestine” à Amman (Jordanie)

Als ICOMOS Expertin, Ausführung eines vom UNESCO Büro in Ramallah in Amman (Jordanien) organisierten Workshops zur Vorbereitung und Einführung von Management Pläne für die Welterbestätten Palästinas.

Back To Top

Consultation pour UNESCO “Reviewing the Management Plan of the Senegambian Stone cercles” à Dakar (Sénégal)

Als ICOMOS Expertin, begleitende Teilnahme an einem Workshop zur Überarbeitung des Management Plans der Welterbestätte Megalithic Stone Cercles of Senegambia in Dakar (Senegal).

Back To Top

2016

23. Jahresversammlung der EAA in Maastricht vom 30. August bis 3. September 2017

ArchaeoTourism2012, ArchaeoConcept und das Archäologische Museum von Zagreb organisierten im Rahmen der Working Party Archäologie und Tourismus einen Runden Tisch zum Thema Kommunikation zwischen Tourismus und Archäologie: “Do we speak the same language? For a constructive dialogue between tourism and archaeology”.

Back To Top

Publikation der Tagung “Landschaft, Archäologie und Tourismus”

Die dritte Tagung zu Archäologie und Tourismus hat in Freiburg und in der Broye vom 13. bis 14. Oktober 2016 stattgefunden. Die Ergebnisse der Vorträge und vor allem der Workshops sind als praktische Tools für Fachleute im Bereich Kultur und Tourismus gedacht. ArchaeoConcept ist für die Publikation der Resultate der tagung verantwortlich.

Back To Top

Workshop zur präventiven Archäologie im Emirat Sharjah

Im Rahmen der Umsetzung des Managementplans für “Sharjah, the Gateway to the Trucial States”, haben wir für die an der Nominierung beteiligten Partner einen Workshop zur präventiven Archäologie organisiert. Dieser Workshop ermöglichte es, insbesondere die Schwächen des komplexen Systems der koordinierten Verwaltung zwischen den verschiedenen Dienststellen für den Schutz des archäologischen Erbes zu erkennen.

Back To Top

Entwicklung der management plans für die UNESCO Welterbe-Nominierung von Sharjah: the gate to the Trucial States

ArchaeoConcept wurde beauftragt vom Emirat von Sharjah (V.A.E.) einen Management Plan für die Nominierung von « Sharjah, the Gateway to the Trucial States » als UNESCO Weltkulturerbe. Das Dossier wird Ende Januar 2018 der UNESCO in Paris vorgelegt.

Back To Top

UNESCO-Welterbetage Pfahlbauten: Archäologischer Postenlauf am Bielersee

Sonntag, 12. Juni 2016: Von 10 bis 16 Uhr haben das Neue Museum Biel, ArchaeoConcept und der Archäologische Dienst zwischen Biel und Sutz einen Postenlauf zu den vorgeschichtlichen Pfahlbauten am Bielersee angeboten: Wie sieht eine archäologische Ausgrabung aus? Wie wurde ein Einbaum gebaut? Was hat man im Neolithikum gegessen? Wie wird mithilfe von Jahrringen das Alter von Holzpfählen bestimmt? Wie arbeiten archäologische Taucher? Warum sind die prähistorischen Pfahlbauten, die es rund um die Alpen gibt, Teil des UNESCO-Welterbes?
Antworten zu all diesen Fragen erkundeten die Besucherinnen und Besucher an sieben Posten, die zu Fuss, mit dem Fahrrad und mit den Rollschuhen zu erreichen sind. Die Posten ermöglichten Jung und Alt handfeste Erlebnisse mit der Pfahlbauarchäologie.

Back To Top

Organisation der dritte Tagung zur Archäologie und Tourismus: Landschaft, Archäologie und Tourismus

ArchaeoConcept organisierte mit dem Verein Archaeotourism2012, dem Archäologischen Dienst des Kantons Freiburg, Fribourg Région und dem Freiburger Tourismusverband die dritte Tagung zu Archäologie und Tourismus. Sie hat in Freiburg und in der Broye am 13. und 14. Oktober 2016 stattgefunden. Es wurden dabei die Themen Archäologie, Tourismus und Landschaft angesprochen. Dieses Treffen bat den Professionellen aus diesen Gebieten die Möglichkeit, gemeinsame und interdisziplinäre Herausforderungen zu diskutieren. Die Inwertsetzung des kulturellen Erbes in der Landschaft wurde überdacht, so dass es in den Praktiken des Schweizerischen Tourismus besser integriert werden kann. Die Beteiligung von Wissenschaftlern aus Freiburg, der Schweiz und Europa bat die Gelegenheit für Archäologen und Touristiker sich zu einem spannenden bis jetzt eher unbekannten Thema der aktuellen Praxis im ArchäoTourismus auszutauschen. Die Ergebnisse der Vorträge und vor allem der Workshops, die als praktische Tools für Fachleute im Bereich Kultur und Tourismus gedacht sind, werden im Jahr nach der Tagung veröffentlicht. Das Programm finden Sie hier: http://www.archaeotourism2012.org

Back To Top

Archäologische Archive

Teilnahme der Schweiz am europäischen Projekt der Europae Achaeologiae Concilium für die Festlegung von Standards beim Aufbau, Vorbereitung, Archivierung sowie Konservierung von archäologischen Dokumenten und Objekten. Dafür wird eine Bestandesaufnahme der archäologischen Archive der Schweiz erstellt und durch deren Analyse Vorschläge für Standards erarbeitet.
Und so sieht unsere Publikation der Guidelines aus!


Zusammenfassung Projekt archaeologische Archive (pdf)
Core Standards for Archaeological Archiving ARCHES (pdf)
Website European Project ARCHES Archaeological Ressources in Cultural Heritage : a European Standard

Back To Top

Découvrir le passé de la ville dans le quotidien

Le patrimoine et l’histoire sont des domaines qui permettent de mieux comprendre aussi bien la société que l’environnement dans lequel on vit. L’originalité de ce projet est faire participer aux enfants à la recherche du développement de leur environnement urbain en leur faisant comprendre l’évolution du patrimoine – de leur patrimoine local – et de faire partager ces connaissances avec leurs pairs. Le second point original est la proximité de spécialistes patrimoniaux dans la recherche (restaurateurs – archéologues – archivistes), qui permettra d’observer des détails et autres éléments inconnus au grand public mais qui représentent une grande importance dans la compréhension du passé régional.
Kulturerbe und Geschichte sind Bereiche, die ein besseres Verständnis der Gesellschaft und der Umwelt, in der wir leben, ermöglichen. Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, Kinder in die Suche nach der Entwicklung ihrer städtischen Umwelt einzubeziehen, indem sie die Entwicklung des Kuloturerbes – ihres lokalen Erbes – verstehen und dieses Wissen mit anderen teilen. Der zweite ursprüngliche Punkt ist die Nähe von Kulturerbe-Spezialisten in der Forschung (Restauratoren – Archäologen – Archivare), die es ermöglichen, Details und andere der Allgemeinheit unbekannte Elemente zu beobachten, die jedoch eine große Bedeutung für das Verständnis der regionalen Vergangenheit haben.

Dossier pédagogique

Back To Top

Organisation der European Heads of Heritage Forum in Bern

Im Auftrag des Bundesamtes für Kultur , hat ArchaeoConcept das jährliche Treffen der  EHHF in Bern organisiert.

Back To Top

2015

Untersuchung der eisenzeitlichen Spinnwirtel

Anlässlich zweier Tagungen, eine über handwerkliche Techniken in der Bronzezeit (APPRAB) in Saint Germain-en-Laye (Frankreich) und die andere über Siedlungen und Aktivitäten (AFEAF) in Nancy (Frankreich), haben Fabienne Médard, Michaël Landolt, Anne-Marie Adam und Cynthia Dunning eine Typologie von textilen Produktionszubehör für die Eisenzeit entwickelt. Ausgehend von dieser vorläufigen Analyse soll 2016 unter der Federführung von UMR 7044 – AMER (Archaeologie médio-européenne et rhénane) mit Sitz in Strassburg und im Rahmen der Operation “Territoires et productions au Hallstatt et à La Tène ancienne” ein ambitionierteres Projekt umgesetzt werden. Ziel ist es, die regionalen Ensembles (aus Nordostfrankreich, Schweiz, Süddeutschland und Italien) zu vervollständigen, Funktionen und Typen in Bezug auf ihre Verteilung auf die Standorte zu vergleichen, mögliche regionale Gruppen zu identifizieren und schliesslich die Ergebnisse mit aktuellen Textilentdeckungen zu vergleichen.

Back To Top

Internationale Regatta von prähistorischen Einbäume in Biel/Bienne

Anlässlich des Internationalen Museumstages im Mai 2014 organisierten das NMB Neues Museum Biel und ArchaeoConcept auf dem Bielersee eine Einbaum-Regatta mit Repliken prähistorischer Originale. Der Anlass fand sowohl bei der Bevölkerung als auch bei den Archäologen grossen Anklang. Wir möchten diese Erfahrung gerne mit den fünf Partnerländern des UNESCO-Weltkulturerbes «Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen» teilen. Daher schlagen wir eine Wander-Veranstaltung vor, die bis 2020 durch Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien und Slowenien tourt. Diese umfasst eine Regatta für ein breites Publikum und eine Table-Ronde. Letztere hat zum Ziel, verschiedenste Themen in Zusammenhang mit den Pfahlbauten und ihrer Beziehung zum See zu behandeln. Jeder Organisator lädt jeweils die anderen Partnerländer mit ihren Einbäumen und/oder Mannschaften ein. Diese Veranstaltung soll aber auch Synergien zwischen den beteiligten Ländern einerseits und den für die UNESCO-Pfahlbaufundstellen verantwortlichen Schweizer Akteuren andererseits kreieren. Jedes Jahr führt das jeweilige Gastland einen Einbaum-Wettkampf auf einem See oder Fluss durch. Je nach Anzahl Einbäume bestreitet jede Mannschaft den Kurs mehrmals. Es ist Ziel, dass möglichst viele Einbäume und Equipen aus den verschiedenen Ländern teilnehmen.
Die Regatta ist vor allem an eine breite Öffentlichkeit gerichtet. Es scheint uns aber wichtig, auch Spezialisten/Spezialistinnen und Wissenschaftlern/Wissenschaftlerinnen eine Plattform in der Art einer Table-Ronde zu bieten. Es handelt sich dabei nicht um ein ausgedehntes Kolloquium, sondern um ein Gefäss für den Austausch von Wissen und für Diskussionen. Folgende Themen könnten behandelt werden: Transport, Holz, Experimentelle Archäologie, Austausch, Konservierungsmethoden, Nahrungsressourcen am Wasser.
Die erste internationale Regatta fand am 31. Mai 2015 auf dem Bielersee statt, gefolgt von der Table-Ronde zum Thema Experimentelle Archäologie um das Holz am 1. Juni 2015 im NMB Neues Museum Biel. Die Veranstaltungen wurden vom NMB Neues Museum Biel und von ArchaeoConcept organisiert.
Schlussklassement / Classement final
Fotoreportage

Back To Top

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Ancient City of Qalhat» in Oman

Cynthia Dunning wurde eingeladen, das Nominierungsdossier zur UNESCO Welterbe für die archäologische Fundstelle  «Ancient City of Qalhat» in Oman  zu überprüfen.

Back To Top

Publikation der Tagung “Badekultur – Touristisches Erbe und Kulturhistorisches Potential”

Die Tagung zu Archäologie und Tourismus: “Badekultur – Touristisches Erbe und Kulturhistorisches Potential” hat in Baden (Kanton Aargau) vom 27. bis zum 29. November 2014 stattgefunden. Die Vorträge und die Resultate der Workshops ist beim Verlag Hier und Jetzt auf Deutsch und Französisch publiziert. In den Referaten wurde das Thema aus verschiedenen Perspektiven im Bezug zu Baden und mit Beispielen aus anderen europäischen Bäderstädten und Bäderlandschaften beleuchtet. In den Workshops fand ein vertiefter Austausch zu ausgewählten Themen, wie Bäderplanung, Marketing von Bäderorten, Vermittlung des kulturhistorischen Erbes und Labeling statt.
Schnell! bestellen Sie schon heute ein Exemplar für 24 Franken bei Hier und Jetzt: Badekultur-Bains

Back To Top

2014

a name=”20″>

Syrisches Kulturerbe und SHIRIN

Im Frühjahr 2014 wandte sich Prof. Dr. Mirko Novák von der Universität Bern an ArchaeoConcept, um eine Sitzung über das syrische Erbe zu organisieren, die von der Schweizerischen Gesellschaft für Altorientalistik (SGOA) während des 9. ICAANE (International Congress on the Archaeology of the Ancient Near East) gegründet wurde. Diese Sitzung führte zur Gründung einer Vereinigung namens SHIRIN mit Sitz in Belgien. Cynthia Dunning wurde eingeladen, dem Beirat dieses neuen Vereins beizutreten, der im Frühjahr 2015 seine erste ordentliche Sitzung abgehalten hat.

Back To Top

Expertise für das Bundesamt für Kultur

ArchäoConcept erhielt 2013 vom Bundesamt für Kultur zwei Aufträge. Die erste bestand darin, die Daten für den nationalen Bericht des European Heritage Net (Herein 3) zu sammeln. Das zweite Mandat bestand darin, die Liste des gebauten und archäologischen Erbes von regionaler Bedeutung für die ganze Schweiz zu überprüfen.

Back To Top

Beratung bei der Implementierung von Smartphone-Anwendungen in Algier, Algerien

>
Im April wurde Cynthia Dunning von Salah Amokrane, Direktor des Maritime Museum of Algiers, nach Algerien eingeladen, um eine Präsentation über die Smartphone-Anwendung zu halten, die für das Weltkulturerbe von
UNESCO der prähistorischen palafitischen Stätten rund um die Alpen. Parallel zu dieser Konferenz traf sie Mourad Betrouni von der Direktion für Rechtsschutz von Kulturgütern und Bewertung der
Kulturerbe, im algerischen Kulturministerium. Algerien möchte mit dem Eidgenössischen Kulturdepartement eine Diskussion über den Schutz von Kulturgütern und deren illegalen Export aufnehmen.

Back To Top

Organisation des « Einbaum-Festes mit Regatta in der Bielerseebucht»

In Zusammenarbeit mit dem Neuen Museum Biel hat ArchaeoConcept das Einbaum-Fest mit einer Regatta in der Bielerseebucht am Internationalen Museumstag am 18. Mai 2014 organisiert.  Der während der Ausstellung gebaute Einbaum wurde festlich eingeweiht.  Dendrochronologie und Archäobotanik wurden den Kindern und  Erwachsenen vorgestellt. Der Gast-Einbaum Gransen aus Oberägeri (Kanton Zug) hat Fahrten auf dem see mit einem erfahrenen Ruderer angeboten. Die Hauptaktivität war aber die Regatta. Zehn Mannschaften konkurrierten mit zwei Einbäume auf dem See. Bravo an allen TeilnehmerInnen!

Back To Top

Organisation der Jahresversammlung der ICAHM in Jishou (China) : Universal Standards for Archaeological Heritage Management

Auf Anfrage der Präsidenten der ICOMOS-ICAHM, haben wir die Jahreskonferenz in Jishou (Provinz Hunan) in China in Zusammenarbeit mit ICOMOS China und der Universität Jishou organisiert. Sie hat vom 20. bis zum 23. Oktober stattgefunden. Die besprochenen Themen waren: Forschungen über Genzgebiete wie der römsiche Limes oder die Chinesischen Mauer; die neuesten Forschungsresultate der Ausgrabungen in Laosicheng; die Vorstellung der Minoritäten in der Archäologie und der Schutz dessen Erbe; wie  die immaterielle Kultur im Management und in der Forschung gehandelt wird; die Methodologie der Fernerkundung im archäologischen Management und Forschung. Zur Tagung wurden Exkursionen in Beijing, Zhangjiajie, Xi’an und Chengdu organisiert.

Back To Top

Organisation der zweiten Tagung zu Archäologie und Tourismus: «Badekultur – Touristisches Erbe und kulturhistorisches Potential»

ArchaeoConcept hat mit dem Verein Archaeotourism2012 und der Stadt Baden diese internationale Fachtagung organisiert, die zwischen dem 27. und 29. November 2014 stattgefunden hat. Sie vereinte Fachleute aus den Bereichen Archäologie, Geschichte, Denkmalpflege, sowie Tourismus- und Marketingfachleute und Bäderbetreiber.  In Referaten wurde das Thema aus verschiedenen Perspektiven im Bezug zu Baden und mit Beispielen aus anderen europäischen Bäderstädten und Bäderlandschaften beleuchtet. In Workshops fand ein vertiefter Austausch zu ausgewählten Themen, wie Bäderplanung, Marketing von Bäderorten, Vermittlung des kulturhistorischen Erbes und Labeling statt.
http://www.archaeotourism2012.org

Back To Top

Wettbewerb « tête-à-tête: Alle verschieden – trotzdem gleich»

ArchaeConcept hat sich auch 2013 am Wettbewerb „Tête à Tête“ des Kanton Bern beteiligt. Das Projekt richtet sich in erster Linie an Klassen mit einem hohen Anteil von Kindern aus verschiedenen Kulturen. Mit transkulturellen Themen wie das Brot, die Töpferei, die Kleidung möchten wir gemeinsame kulturelle und historische Bezüge der Kinder, von der Vorgeschichte bis in die Gegenwart , in Form von Rollenspielen, kleinen Szenen u.ä. zu ausgewählten Themen erarbeiten. Angestrebtes Ziel ist es den sozialen Zusammenhang in gemischten Klassen durch gemeinsame geschichtliche und volkskundliche Inhalte zu fördern.

Pädagogisches Material

Back To Top

Helbling Argentina

Erstellung eines Ausstellungs- und Publikationskonzeptes über das Leben, das wissenschaftliche und alpinistische Werk von Robert Helbling, Schweizer Geologe, Geograph und Kartograph, Erforscher des Andenhochlandes und der Gletscher südlich des Aconcaguas in Argentinien. Die Ausstellung Bivouac#08. Tierra incógnita. Robert Helblings Kartenschatz aus Argentinien hat vom 14. Dezember 2013 bis 8. Juni 2014, im Schweizerischen Alpinen Museum (alps), Helvetiaplatz 4, CH-3005 Bern stattgefunden.

Back To Top

2013

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Okinoshima Island and related sites in the Munakata Region» in Japan

Back To Top

Mitarbeit bei der Publikation der Resultate der ersten nationalen Tagung zu Archäologie und Tourismus

Die erste nationale Tagung zu Archäologie und Tourismus fand am 8. und 9. November 2012 in Thun statt. Die Vorträge und die Resultate der Workshops wurden jetzt publiziert. Das Buch mit Texten in Deutsch und Französisch sowie Zusammenfassungen in Englisch und Italienisch erschien im September 2013 . Wir hoffen, dass diese Publikation als Grundlage für einen langfristigen Dialog zwischen Archäologen und Tourismus-Spezialisten dienen wird.
http://www.archaeotourism2012.org

Die Publikation: ArchaeoTourism Archéologie et Tourisme en Suisse / Archäologie und Tourismus in der Schweiz

Back To Top

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Sado Island Gold and Silver Mines» in Japan

Back To Top

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Micronesian Stone Heritage » in Mikronesien

Back To Top

2012

Ausstellungskonzept für das Lapidarium von Saint-Ursanne (JU)

Realisierung eines Konzeptes für den Neuaufbau der Ausstellung im Lapidarium von Saint-Ursanne. Das Konzept umfasst in drei Aspekten die Architektur, die Konservierung der Sammlungen sowie die Museographie.

Back To Top

Beratung für das Ägyptologische Seminar der Universität Basel

Die Seminar-Vorsteherin und Verantwortliche des Projektes “University of Basel King’s Valley Project” sucht neue Geldgeber für ihr Projekt. ArchaeoConcept berät beim Dossier Aufbau und bei der Abklärung nach möglichen Geldgebern im Stiftungsbereich.

Back To Top

Wettbewerb « tête-à-tête 2011-2012 »

ArchaeoConcept hat beim ersten Wettbewerb für Kulturprojekte für Schulen im Kanton Bern 2011-2012 teilgenommen. Das von ArchaeoConcept vorgeschlagene Projekt sieht den Besuch von professionellen Archäologen in Schulklassen (4P) vor. Dabei sollten die Archäologen verschiedenen Aspekten ihres Berufs vorstellen und damit verbundene Aktivität mit den Kindern durchführen. Das Projekt hat die erste Prüfung bestanden, kam aber nicht in die Finalphase. Unsere Vorschläge werden jedoch den Schulen im Programm „ Kulturprojekte in der Schule“ (KidS) angeboten. http://www.erz.be.ch/erz/de/index/kultur/bildung_kultur/search_kulturangebot.html

Back To Top

Organisation einer Tagung zu Archäologie und Tourismus in 2012

Die erste nationale Tagung « Archäologie und Tourismus » organisiert vom Verein « ArchaeoTourismus 2012 » hat im Schloss Thun am 8. Und 9. November 2012 stattgefunden. Mehr als fünfzig Teilnehmer, Archäologen und Tourismus-Spezialisten, kamen zusammen um gemeinsame Interessen und Probleme zu erörtern und sich besser kennen zu lernen. Die Zusammenkunft wurde vom Bundesamt für Kultur, Schweiz Tourismus, Schweizer Tourismus-Verband, sowie von lokalen Partnern wie Vivat und der Stadt Thun unterstützt. Mit den ersten zwei Vorträgen, welche die Archäologie den Tourismus-Spezialisten und der Tourismus den Archäologen in Grundzügen erklärten, wurde ein positiver Dialog zwischen den Partnern geschaffen. Die Workshops boten wichtige Gespräche zu den ausgewählten Themen. Daraus entstand der Wunsch nach einem vertieften Austausch von Informationen und einer gemeinsamen Plattform. Die drei letzten Vorträge zeigten, an Hand von erfolgreichen Beispielen, Möglichkeiten der Umsetzungen von Projekten in der Praxis, aber auch die die Notwendigkeit der Vertiefung der Strukturen, der Kommunikation und der Ausbildung in der Zusammenarbeit von Archäologie und Tourismus. Die Resultate dieser Überlegungen werden im Juni 2013 publiziert. Weitere Workshops und Tagungen sind in den nächsten Jahren vorgesehen.
http://www.archaeotourism2012.org
Invitation et Programme

Back To Top

Beratung im Rahmen der UNESCO Welterbenominierung «Archaeological Sites in Hokkaidô, Northern Tôhoku, and other regions» in Japan

Back To Top

2011

UNESCO Pfahlbauten

Der offizielle Festakt der Einschreibung der Pfahlbauten als UNESCO-Weltkulturerbe fand am 9 September 2011 im Laténium in Neuenburg statt. ArchaeoConcept wurde vom Bundesamt für Kultur und vom Verein Palafittes beauftragt den offiziellen Festakt zur Einschreibung der Pfahlbauten als UNESCO Weltkulturerbe in Neuenburg zu organisieren.
Rund 200 Personen waren Zeuge der Übergabe der Urkunden an den Vertretern der sechs teilnehmenden Länder in Anwesenheit des Bundesrates Didier Burkhalter. Danach gab es einen Empfang auf dem Schiff um die Gäste den Pfahlbauten näher zu bringen und schließlich ein offizielles Abendessen in Neuenburg.
www.palaittes.org

Back To Top

Analyse der Gesetzgebung für die Archäologie im Kanton Waadt (VD)

Analyse und Vergleich der waadtländischen Gesetzgebung der archäologischen Denkmalpflege mit den europäischen Übereinkommen und anderen kantonalen Gesetzen in der Schweiz.

Back To Top

Website Leiden University – Faculty of Archaeology

Erstellung der Webseite der Fakultät für Archäologie der Universität Leiden (NL).
Siehe: www.willemwillems.com

Back To Top
View Copyrights

Comments are closed.