Pädagogische Projekte

Archäologie von der Ausgrabung bis zum Museum
Brot – seit immer… und überall
Entdeckung der Stadt im Alltag

Archäologie von der Ausgrabung bis zum Museum

Wir bieten lustige und theoretische Aktivitäten, die sich mit Archäologie und dem Beruf des Archäologen befassen und das Angebot der Museen ergänzen. Unser Ziel ist es, Ihren Schülern eine realistische Vorstellung des aktuellen Wissens und ein Verständnis für die Berufe der Archäologie zu vermitteln. Die Intervention wird von einem Archäologen und einem Studenten für maximal 25 Schülern in einer Klasse durchgeführt. Es findet über einen halben Tag in der Schule statt. Wir bringen das notwendige material selbst zur Schule.
Die Intervention beginnt mit einer allgemeinen Einführung (Was ist Archäologie?) und einer Einführung in den Beruf des Archäologen. Diese Einführung wird mit Beispielen, Illustrationen, Objektenzum Fassen, und Fotos illustriert. Es ist in Form einer Geschichte dargestellt.
Dann können Sie zwei von drei Aktivitäten auswählen, die jeweils etwa eine Stunde dauern. Schließlich beenden wir die Intervention mit einer Geschichte und einem kurzen Feedback der Schüler und Lehrer.
Diese Aktivitäten sind:
- Ausgrabung (Aufdecken der Überreste, Zeichnen der archäologischen Schicht)
- Wissenschaftliche Forschung (Behandlung von Objekten, Wiederzusammenbau von Keramiken)
- Die Inszenierung der Überreste (Einrichtung einer Ausstellung)
Dieses Angebot entspricht den Kriterien, die in SHS 21, SHS 22 und SHS 24 des Plan d’Etudes Romand (PER) definiert sind.
Um die Intervention besser vorzubereiten, ist es ratsam, vor Beginn einen Termin zu vereinbaren.

Brot – seit immer… und überall

Die (Ur-)Geschichte und die damit verbundenen Bräuche sollten ein wichtiger Bestandteil des heutigen Unterrichts sein. Wir sind überzeugt, dass die Auseinandersetzung mit den Traditionen den Kindern aus unterschiedlichsten Herkunftsländern helfen kann, sich besser zu orientieren und damit auch besser zu integrieren.Theater bietet sich hier als Form für einen ganzheitlichen Umgang mit diesem Thema an.
In unserem Projekt geht es also darum die Bräuche, Rituale und Gesten zur Herstellung des Brotes von damals und heute mit allen Sinnen zu erleben.
Wie wurde das Brot damals im Herkunftsland des jeweiligen Schülers hergestellt?
Wie wird es heute im Heimatland gemacht?
Wie sieht es heute bei uns in der Schweiz aus?
Das Angebot „Alle verschieden – trotzdem gleich“ besteht aus fünf Modulen und kann an die Bedürfnisse und Besonderheiten einer Klasse angepasst werden. Die Module können auch einzeln durchgeführt werden.

Pädagogisches Material

Entdeckung der Stadt im Alltag

Kulturerbe und Geschichte sind Bereiche, die ein besseres Verständnis der Gesellschaft und der Umwelt, in der wir leben, ermöglichen. Die Besonderheit dieses Projekts besteht darin, Kinder in die Suche nach der Entwicklung ihrer städtischen Umwelt einzubeziehen, indem sie die Entwicklung des Kulturerbes – ihres lokalen Erbes – verstehen und dieses Wissen mit anderen teilen. Der zweite ursprüngliche Punkt ist die Nähe von Kulturerbe-Spezialisten in der Forschung (Restauratoren – Archäologen – Archivare), die es ermöglichen, Details und andere der Allgemeinheit unbekannte Elemente zu beobachten, die jedoch eine große Bedeutung für das Verständnis der regionalen Vergangenheit haben.

Pädagogisches Material (nur auf Französisch)

Back To Top
View Copyrights

Comments are closed.